Amphibienschutz im Landkreis Regen

Günther Sebald, Karl Pscheidl und die Naturparkranger Lukas Maier und Martin Graf nach dem Aufstellen des Zaunes in Katzenbac
Günther Sebald, Karl Pscheidl und die Naturparkranger Lukas Maier und Martin Graf nach dem Aufstellen des Zaunes in Katzenbac

Fleissige LBV-Mitglieder haben auch heuer wieder die Amphibienzäune in Aurieden, Gemeinde Prackenbach, und Katzenbach, Gemeinde Böbrach aufgestellt. In Aurieden hat die Wanderung gleich in der ersten Nacht nach dem Aufstellen begonnen. In Katzenbach war es noch länger ruhig.

Diesmal haben auch 2 Ranger des Naturparks Bayer. Wald beim Aufbau tatkräftig mitgeholfen.

Endbilanz zur Stunde der Wintervögel 2020

Bild: Peter Auernhammer
Bild: Peter Auernhammer

Das Duell um den Spitzenplatz in Bayern hat der Haussperling vor der Kohlmeise knapp gewonnen. Auf den weiteren Plätzen folgen Feldsperling, Blaumeise und Amsel. Knapp 27.000 Vogelfreunde haben sich an der Aktion beteiligt. Der Eichelhäher belegt zum ersten Mal seit 2011 wieder den 10. Platz der bayerischen Vogelhitliste.

Im Landkreis Regen haben 207 Teilnehmer die Vögel in 85 Gärten gemeldet. Hier führt die Kohlmeise deutlich vor Feld- und Haussperling. Der Eichelhäher liegt hier mit 81 Tieren ebenfalls auf Platz 10.

Das vermehrte Auftreten ist auf ein außergewöhnlich hohes Angebot an Eicheln zurückzuführen (auch Eichelvollmast genannt), das 2018 in Nordosteuropa auftrat. Der Eichelhäher ist der Wächter des Waldes, da er im Laufe des Jahres viele Eicheln als Nahrungsreserve vergräbt und nicht alle wieder ausgräbt. So pflegt er den Wald, indem er neue Bäume pflanzt.